DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft 

Die DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft berät und unterstützt seit fast 60 Jahren öffentliche und private Auftraggeber bei allen städtebaulichen Aufgabenstellungen. 

Newsflash_DSK_10.06.2014_S1Newsflash DSK 10.06.2014

Dabei bietet sie maßgeschneiderte Komplettdienstleistungen in den Bereichen Stadterneuerung und Stadtumbau, Konversion und Nutzung von Brachflächen, städtebauliche Beratung, Baulandentwicklung, energetische Stadtsanierung und Kommunikation (mit ihrem Produkt VIU) an. Hierbei tritt die DSK als Treuhänder, Entwicklungsträger und Dienstleister in städtebaulichen Maßnahmen auf. 

Als Marktführer im Bereich der Stadtentwicklung betreut die DSK mit rund 230 Mitarbeitern an 20 Standorten und ihrem Hauptsitz in Wiesbaden 750 Projekte in 16 Bundesländern (ab 2016) und verwaltet über 4,2 Mrd. Euro Treuhandvermögen. 

Herr Mathony wechselte am 01.10.2014 von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier zur DSK. Dort war er als leitender Angestellter zunächst in der Funktion des Gebietsleiters Rheinland-Pfalz tätig. 

... am Bürogebäude in Mainz ...


Entsprechend den Zielsetzungen, den Regionalmarkt "Saarland" in der bundesweiten DSK-Auftragsbearbeitung aufzunehmen, wurde die Gebietsleitung ab 01.01.2015 auch namentlich erweitert und die bereits bestehenden vielfältigen Kontakte zu den saarländischen Kommunen sowie zum Ministerium für Inneres und Sport intensiviert. 



Michael Blum, vormals Geschäftsführer der STEG Stadtentwicklung GmbH, Stuttgart, war im Zeitraum vom 01.02.2015 bis 31.12.2016 als Geschäftsführer der DSK berufen und insbesondere operativ für die Regionalmärkte in Hessen, Baden-Würtemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland verantwortlich. 

Gemeinsam konnten die Akquisitiontätigkeiten in Rheinland-Pfalz und dem Saarland ausgeweitet und erfolgreich ausgestaltet werden. 

In Folge dessen entschied die Geschäftsführung im Jahr 2015, erstmalig ein DSK-Niederlassungsbüro im Saarland und zwar in Saarbrücken im Januar 2016 zu eröffnen. 

Grundlage hierfür bildete insbesondere der erfolgreiche Abschluss eines Vertrages mit dem Saarland, vertreten durch das Ministerium für Inneres und Sport, über Beratungs- und Vorbereitungsarbeiten im Zusammenhang mit der förderrechtlichen Abrechnung der Gesamtmaßnahmen im Programmbereich „Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen“ (rechtlicher und förderrechtlicher Abschluss von 107 der 124 Gesamtmaßnahmen, deren förmliche Festlegung bis zum Jahr 1971 zurückreichen). 

Auszug DSK-Newsflash vom 27.11.2015 über die Niederlegung der Gebietsleitung Rheinland-Pfalz


Um dieser komplexen und herausfordernden Aufgabe sowie der sich anbahnenden kommunalen Folgeaufträge gerecht zu werden, legte Herr Mathony die Gebietsleitung Rheinland-Pfalz  ab. In der neuen Funktion „Gebietsleiter Saarland“ bestand der Arbeitsschwerpunkt darin, den für die DSK wichtigen neuen Regionalmarkt zu erschließen.

Ein Schwerpunkt war zunächst die Bearbeitung des Auftrags des saarländischen Ministeriums für Inneres und Sport sowie die weitere Auftragsgenerierung. 

Im Saarland oblag Herrn Mathony die Projektleitung bei dem vorgenannten Vertrag mit dem saarländischen Ministerium für Inneres und Sport sowie die Projektleitungen bei der Bearbeitung der Aufgaben der kommunalen Folgeaufträge über den rechtlichen und förderrechtlichen Abschluss von 11 Sanierungsgebieten im Saarland.

Die bereits bestehende Projektleitung zur Abgabe von Stellungnahmen im Anhörungsverfahren zur Rückzahlung von Städtebauförderungsmitteln aufgrund der Beanstandungen der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion im Rahmen der Prüfung der vorläufigen förderrechtlichen Schlussabrechnung der Gesamtmaßnahme einer Ortsgemeinde in Rheinland-Pfalz wurde auf dortigen Wunsch hin ebenfalls vom Büro Saarbrücken aus weiter bearbeitet.

Zusätzlich zählten zu den Aufgaben von Herrn Mathony insbesondere:

  • Fachliche, wirtschaftliche und disziplinarische Führung der Büros in Mainz und Saarbrücken;
  • Akquisition über die gesamte Produktpalette und Kundenpflege;
  • Mitwirkung an der Unternehmens- und Produktentwicklung;
  • Teilnahme an den Gebietsleiter/Geschäftsführertagungen;
  • Projektleitung in der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme „Konversion Landau-Süd“ als treuhänderischer Entwicklungsträger i.S.d. § 167 Abs. 1 BauGB; 
  • Begleitende Bearbeitung und Beratung innerhalb der DSK | BIG Gruppe in besonders komplexen Einzelfragestellungen des besonderen Städtebaurechts, der Städtebauförderung und bei Wertermittlungsgutachten; 
  • Organisation, Durchführung und Moderation oder Referententätigkeiten von externen DSK-Fachtagungen und Regionalkonferenzen („Klimagerechte Stadtentwicklung – Potentiale für die Zukunftsfähigkeit Ihrer Stadt“ unter Mitwirkung u.a. des saarländischen Ministeriums für Inneres und Sport und der Energieagentur Rheinland-Pfalz am 24.09.2015 in Trier und DSK-Fachtagung-Thüringen „Abgerechnet wird zum Schluss – Ausgleichsbeträge und Schrottimmobilien Sanierungsgebieten“ am 16.09.2015 in Erfurt); 
  • Referent von unternehmensinternen Weiterbildungsveranstaltungen der DSK | BIG Gruppe („Von der Sanierungssatzung zum Ausgleichsbetrag – Ausgleichsbeträge in Sanierungsgebieten“ am 05./06.05.2015 in Berlin und am 30.06./01.07.2015 in Bremen).  


> Zu den Arbeitszeugnissen





> Beispielhafte DSK-Fachtagungen





Im Zusammenhang mit DSK-Fachtagung-Thüringen „Abgerechnet wird zum Schluss – Ausgleichsbeträge und Schrottimmobilien Sanierungsgebieten“ am 16.09.2015 in Erfurt veröffentlichte die DSK eine Fachinformationsbroschüre „Ausgleichsbeträge in Sanierungsgebieten – Die Finanzierungsfunktion der Ausgleichsbeträge und deren Rechtsfolgen in der Praxis“; ausgearbeitet nach dem Vortrag von Herrn Mathony. 








Impressum - Datenschutzerklärung