Inhouse-Seminare  

Sämtliche Seminare und Praxis-Workshops im Zeitraum von 2005 bis 2016 erfolgten im Rahmen der Ausübung von nebenberuflichen Tätigkeiten. Insofern waren zwangsläufig die Anzahl der Veranstaltungen äußerst begrenzt.

Inhouse-Seminare wurden in der Vergangenheit grundsätzlich wegen den Referententätigkeiten beim vhw nicht durchgeführt, um keine Konkurrenzsituation zum Seminar/Praxis-Workshop "Von der Sanierungssatzung zum Ausgleichsbetrag - Ausgleichsbeträge in Sanierungsgebieten" herbeizuführen.  Dieser spezielle Praxis-Workshop wird auch zukünftig nur vom vhw angeboten.

Eine Ausnahme bildete das Inhouse-Seminar für die Stadt Regensburg. Hierbei stand die Aufhebung und Abrechnung von Sanierungsgebieten in der Stadt Regensburg im Vordergrund. 

Veranstaltungen direkt in Ihrer Kommune

Inhouse-Seminare haben insbesondere den Vorteil, dass Seminarziele, -inhalte und -dauer auf die spezifische Situation in der Verwaltung und den rechtlichen und tatsächlichen Begebenheiten sowie örtlichen Bedürfnissen "herab gebrochen" bzw. abgestimmt werden können. 

Fortbildungsveranstaltungen direkt in Ihrer Kommune sind für Sie kostengünstiger und stellen sicher, dass die Seminarziele, -inhalte und -dauer auf die spezifische Situation in Ihrer Verwaltung und Ihre Belange abgestimmt werden. 

Beispielhafte Themen: 

Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen:

  • „Vorbereitung – Durchführung – Abschluss eines förmlichen Sanierungsgebietes in beiden Sanierungsverfahren nebst Verfahrenswechsel“;
  • Die Kriterien für die Wahl des Sanierungsverfahrens - vereinfacht oder umfassend"; 
  • „Der sanierungsrechtliche Genehmigungsvorbehalt der §§ 144, 145 BauGB in Sanierungsgebieten“;
  • „Die Kosten- und Finanzierungsübersicht i.S.d. § 149 BauGB in förmlich festgelegten Sanierungsgebieten“
  • „Besondere sanierungsrechtliche Vorschriften der §§ 152 bis 156 a BauGB in förmlich festgelegten Sanierungsgebieten und deren Bedeutung in der Vorbereitung und Durchführung der Sanierung“;
  •  „Die Finanzierungsfunktion der Ausgleichsbeträge in Sanierungsgebieten und deren Rechtsfolgen für die Praxis“;
  • „Baumaßnahmen und Ordnungsmaßnahmen einschließlich Überlassungsvereinbarungen mit den Grundstückseigentümern“;
  • „Grundstückserwerb und Grundstücksveräußerung der Gemeinde und von Dritten in förmlich festgelegten Sanierungsgebieten einschließlich Wertausgleiche zu Gunsten und zu Lasten der Gemeinde sowie Preisprüfung“
  • „Modernisierung und Instandsetzung von privaten Gebäuden i.S.d. § 177 BauGB einschließlich erhöhte Abschreibungen i.S.d. §§ 7 h, 10 f. und 11 a Einkommensteuergesetz (EStG)“;
  • „Modernisierung und Instandsetzung von gemeindeeigenen Gebäuden im und außerhalb des Sanierungs- und Entwicklungsvermögens“;
  • „Modernisierung und Instandsetzung i.S.d. § 177 BauGB von Gebäuden mit öffentlicher Nutzung“;
  • „Der rechtliche Abschluss eines förmlich festgelegten Sanierungsgebietes i.S.d. §§ 162 BauGB bis 164 BauGB“;
  •  „Das Ausgleichsbetragsrecht in förmlich festgelegten Sanierungsgebieten“;
  •  „Die optimale Öffentlichkeitsarbeit zur Beteiligung und Mitwirkung der Eigentümer, Mieter, Pächter und sonstigen Betroffenen“;
  •  „Sanierungsträger und andere Beauftragte". 

 

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen


Wir kommen gerne zu Ihnen ...

 

Wir kommen gerne zu Ihnen, das erspart Ihnen mindestens die Reisekosten der teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Fordern Sie einfach ein Angebot an. Bei Bedarf werden für Sie auch Veranstaltungen entwickelt, die zurzeit noch nicht im bestehenden Portfolio enthalten sind.  

 


Impressum - Datenschutzerklärung 


Referenzschreiben der Stadt Regensburg vom 15.10.2014