Bundesweite Seminare und Workshops 



Weitere Informationen zu den Inhalten und den Buchungsmöglichkeiten:

> zu den vhw-Seminaren ...

> zu den sonstigen Seminaren .... 

Wie das alte Sprichwort "Kaufe keine Katze im Sack" bezeichnend aussagt, schauen Sie sich doch vor Ihrer Buchung die Auswertungen der anonymen Beurteilungen der bisherigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Seminare und Praxis-Workshops an: 

> zu den Bewertungen ...


Im Nachgang, manchmal Jahre danach, wurden weitere Mitteilungen per Email oder per Schreiben zugesendet ... 

Herzlichen Dank!!! 

"Corona-bedingt fließender" Veranstaltungskalender 2020 im Überblick


Praxisseminar in Bad Blankenburg/Thüringen: Die Modernisierung-/Instandsetzung von Gebäuden in förmlich festgelegten Sanierungsgebieten in baugesetzbuchrechtlicher und in einkommensteuerrechtlicher Hinsicht

Beginn:23.09.2020
Ende:24.09.2020

Veranstalter: Gemeinde- und Städtebund Thüringen e.V.
Seminarziel:
Rechtssichere Ausstellung der Bescheinigung gemäß §§ 7h, 10f, 11a Einkommensteuergesetz (EStG)

Seminarinhalte:

Teil 1: Theoretische Grundlagen und Antworten auf Verständnisfragen:
- Was hat das Baugesetzbuch mit der Steuerbescheinigung zu tun?
- Was ist ein Sanierungsgebiet und welche Sanierungsverfahren gib t es?
- Was sind Vorbereitende Untersuchungen und ein städtebauliches Planungskonzept?
- Was haben die Ergebnisse der Vorbereitende Untersuchungen und das Planungskonzept mit der
Modernisierung-/Instandsetzung zu tun?
- Was bedeuten in diesem Zusammenhang die Genehmigungsvorbehalte der §§ 144, 145 BauGB?
- Warum eine Gestaltungsleitfaden oder Gestaltungssatzung?
- Was sind Ordnungsmaßnahmen und was sind Baumaßnahm en?
- Warum ist diese Unterscheidung auch für die Modernisierung/Instandsetzung in Abgrenzungsfragen
wichtig?
- Was ist Modernisierung/Instandsetzung im baugesetzbuchrechtlichen Sinne?
- Ist ein Fassadenverschönerungsprogramm Modernisierung/Instandsetzung?
- Was ist ein Modernisierungs-/Instandsetzungsgebot?
- Was ist ein Modernisierungs-/Instandsetzungsvertrag?
- Wer sind die Vertragspartner? Gibt es Ausnahmen?
- Welcher Philosophie unterliegt die Modernisierung/Instandsetzung im Umfang?
- Welcher Philosophie unterliegt die Modernisierung/Instandsetzung in der Kostentragung?
- Welche Kostenerstattungsbetragsberechnungen existieren und wo liegen die Unterschiede?
- Welche von beiden Kostenerstattungsbetragsberechnungen ist bei welchen Voraussetzungen anzuwenden?
- Warum der ausdrückliche Verzicht auf einen evtl. Anspruch einer Kostenerstattungsverpflichtung?
- Warum eine Modernisierungs-/Instandsetzungsrichtlinie?
- Was beinhaltet eine Vereinbarung über Modernisierungs- /Instandsetzungsmaßnahmen?
- Welche konkreten Einzelmaßnahmen am Gebäude sind Modernisierung oder Instandsetzung?
- Warum ist das Bewusstsein der Unterschiede wichtig?
- Was sind konkret "andere Maßnahmen an Gebäuden" i n steuerlicher Hinsicht?
- Warum sind "andere Maßnahmen an Gebäuden" keine Modernisierung/Instand setzungsmaßnahmen?
- Welche Voraussetzungen müssen für die Berücksichtigung "anderer Maßnahmen am Gebäude" vorliegen?
- Sind Dachgeschoßausbauten oder Umnutzungen von Scheunen berücksichtigungsfähig?
- Sind Aufstockungen und Erweiterungen von Gebäuden berücksichtigungsfähig?
- Was ist die Wiedererrichtung eines Gebäudes?
- Welchen Inhalt hat der Antrag auf Ausstellung einer Steuerbescheinigung?
- Welchen Inhalt hat die Steuerbescheinigung?
- Was ist ausdrücklich in der Steuerbescheinigung ergänzend aufzunehmen?
- Gibt es ein Ablauf-Schema "Modernisierung/Instandsetzung" aus der Sicht der Gemeinde?
- Gibt es eine Checkliste Modernisierung/Instandsetzung aus der Sicht der Gemeinde?
- Was ist ein Remonstationsverfahren?
Teil 2: Praxis und Fälle
- Zuordnung und Bewertung von Gebäuden anhand von Fotoaufnahmen
- Bis zu 30 praxisbezogene Fälle mit Lösungsvorschlägen

Vortrag im Dialog; der zweite Tag wird mit einer Vielzahl von praxisbezogenen Beispielfällen, die überwiegend mit Entscheidungen der Rechtsprechung, des BauGB und den Bescheinigungsrichtlinien unterlegt werden, sowie von Beispielfällen, die auch von Teilnehmer/innen bis zu 4 Wochen vor dem Seminarbeginn eingereicht wurden, besprochen.



Zurück zur Übersicht


> zu den weiteren beispielhaften Resonanzen 

 

Impressum - Datenschutzerklärung